Alter gestalten

Neues Konzept für das Leben im Alter: Anstatt der zuvor mehr als 50 Jahre praktizierten stationären Pflege im Kloster Marienwerder, steht nun im Vordergrund, dass die Bewohnerinnen selbstbestimmt leben können und nach ihren Bedürfnissen Pflege erhalten.

Fünf Frauen sitzen um einen Tisch und spielen, eine steht zwischen ihnen.

Konventualin Elisabeth Nitschke (hinten, stehend) beim Spielenachmittag mit Bewohnerinnen des Klosters Marienwerder.
Foto: Harald Koch

Seit Juli 2014 gibt es im Kloster Marienwerder ein Zentrum für selbstbestimmtes Wohnen im Alter mit ambulanter Versorgung und angegliederter Tagespflege, betrieben von dem Kooperationspartner Diakoniestationen Hannover gGmbH. Dahinter steht ein umfassendes Konzept, dass den Ortsteil Marienwerder als umgebendes Quartier miteinbezieht. Das zeigt sich beispielsweise darin, dass die Bewohnerinnen des Klosters und ältere Menschen aus der Nachbarschaft während der Tagespflege miteinander in Kontakt kommen können.

Ein Schwerpunkt für den Konvent ist das praktische diakonische Handeln auf der Grundlage des Evangeliums. Zusammen mit den Bewohnerinnen bildet der Konvent die Hausgemeinschaft des Klosters. Die Äbtissin des Klosters lädt die Hausgemeinschaft regelmäßig zum gemeinsamem Zusammensein ein. Füreinander da zu sein, steht im Mittelpunkt.

Kontakt

Äbtissin Rosemarie Meding

Telefon: 0511 2794659-91
Mobil: 0173 2083719
rosemarie.meding@kloster-marienwerder.de

Quantelholz 62
30419 Hannover

Sekretariat Melanie Seekircher

Telefon: 0511 2794659-91
Fax: 0511 279 46 59-99
melanie.seekircher@kloster-marienwerder.de

Öffnungszeiten des Klosterbüros

Montag bis Mittwoch:
10 Uhr bis 12 Uhr
Donnerstag:
12.30 Uhr bis 13.30 Uhr