Bauarbeiten im Kloster

Seit 2014 entsteht im Kloster Marienwerder ein Zentrum für selbstbestimmtes Wohnen im Alter für Frauen aus den Klöstern im Verwaltungsbereich der Klosterkammer. Klostergebäude werden technisch auf den neuesten Stand gebracht und die Kirche saniert.

Drei Personen stehen mit einem großen Plan in den Händen vor der Kirche Marienwerder.

Baubesprechung im April 2016: Klosterkammer Bau-Dezernent Dr. Tim Wameling, Äbtissin Rosemarie Meding und Bauleiter Oliver Gruba (von links) vor der Kirche in Marienwerderer.
Foto: Harald Koch

Tradition in Fürsorge und Pflege: Ab 1963 hat das Kloster Marienwerder ein Altenpflegeheim beherbergt, in dem betagte Konventualinnen der von der Klosterkammer betreuten Klöster und Stifte ihren Lebensabend verbrachten. Die Pflege sowie Versorgung der Bewohnerinnen lag in den Händen des Konvents.

Abgelöst wurde das Pflegeheim im Jahr 2014 von einem Konzept des selbstbestimmten Wohnens im Alter. Dazu gehören neben altersgerecht ausgestatteten Wohnungen im Kloster eine Tagespflegeeinrichtung, die von dem Kooperationspartner – den Diakoniestationen Hannover gGmbH – betrieben wird.

Die Abteilung für Bau- und Kunstpflege der Klosterkammer Hannover hat im Juli 2014 mit den Umbauarbeiten im Kloster begonnen. Parallel dazu standen bereits die ersten Angebote der Tagespflege zur Verfügung. Im Kloster werden insgesamt 18 barrierefreie Zwei-Zimmerappartements eingerichtet.

Das Kloster wird technisch auf den neuesten Stand gebracht und die Kirche saniert, auch die Wohnungen innerhalb des Konventstrakts werden modernisiert. Die umfassenden Umbau- und Sanierungsarbeiten sind in mehrere Bauabschnitte eingeteilt.

Im April 2015 waren die neuen Räumlichkeiten im Gemeindehaus fertiggestellt und somit gute Voraussetzungen für die Arbeit der Diakoniestationen Hannover gGmbH sowie der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Marienwerder geschaffen.

Seit 2016 hat die Klosterkammer-Bauabteilung das ehemalige Pfarrhaus der Ev.-luth. Kirchengemeinde Marienwerder saniert und für die Nutzung als Tagespflegeeinrichtung erweitert. Die Diakoniestationen Hannover gGmbH sind im Februar 2017 als Betreiber dort mit den Gästen der Tagespflege eingezogen. In der Einrichtung können bis zu 25 Personen von 8 bis 16 Uhr betreut und gepflegt werden. Mit den im Gebäude eingerichteten Gemeinschaftsräumen ist es zu einem wichtigen Treffpunkt im Stadtteil geworden.

Die Klosterkammer hat bis Ende 2017 bereits knapp vier Millionen Euro in den Umbau des Klosters Marienwerder investiert. In den kommenden Jahren geht es weiter: Gegen Ende 2017 sind die Arbeiten im Südflügel gestartet, 2018 folgt die Sanierung des Westflügels. Ende 2018 werden insgesamt 18 neue Wohnungen und Appartements fertiggestellt sein. Im Anschluss werden der Nordflügel und die Fassade der Kirche saniert. Ebenso geplant ist eine Sanierung des östlichen Seitenflügels des Klosters mit weiteren zehn Wohnungen.

Impressionen

Die folgenden Fotos sind während des Workshops "Click im Kloster" im Kloster Marienwerder entstanden.

Foto: Reinhard Streeck

Foto: Sybille Heller

Foto: Claudia Gerber